Monatsarchiv

September 2014

Spiel&Spaß

Der Liebster Award wurde uns zuteil…

30. September 2014

 liebster-award1_Snapseed

… und wir freuen uns sehr darüber!

Unser junger Blog wurde überraschend nominiert – ist schon Wahnsinn, wer uns schon so alles wahrnimmt. Das bekommt man gar nicht alles mit 😉 Die liebe Juli von der Lenne hat unter anderem uns herausgepickt. Liebe Juli, wir danken Dir für Dein Lob!

Hier kurz die Spielregeln zum Award:

1. Verlinkt die Person/den Blog, die/der Euch verlinkt hat – das sind WIR!
2. Beantwortet die 11 Fragen, die Ihr ganz unten findet
3. Findet 11 Blogger, die unter 200 Follower haben und nominiert sie 
4. Denkt Euch 11 neue Fragen für diese Blogger aus

So, nun mal nachdenken und stellvertretend für uns Vier die Fragen beantworten:

1.) Was hättest du wohl mit deiner Freizeit angefangen, die du nun zum Bloggen nutzt, wenn du gar nicht erst angefangen hättest mit deinem Blog?
Da ich in der Regel sehr spät am Abend bzw. Nachts poste, würde ich vermutlich ansonsten schlafen oder noch ein wenig im Bett lesen oder kuscheln ;-).

2.) Was ist deiner Meinung nach, das ideale Alter, um Kinder zu bekommen?
Ich glaube es gibt kein ideales Alter. Junge Eltern haben in der Regel mehr Energie und sind körperlich belastbarer, während ältere Eltern mehr in sich ruhen und dies auf die Kinder übertragen und ggf. entspannter sind.  

3.) Siehst du dich eher als konservative oder moderne Mutter und woran machst du das fest?
Ich bin ein Mitteding – sicher gibt es gewisse Regeln auf die ich Wert lege, doch bei anderen Dingen lasse ich auch durchaus mit mir reden und bei guten Argumenten der Jungs, bin ich auch gewillt darauf einzugehen. Schließlich sollen sie lernen wie das Leben läuft und das Kompromisse wichtig sind.
 
4.) Engagierst du dich im Kindergarten, in der Schule oder in Vereinen deines Kindes?
Ich engagiere mich, wenn ich sicher bin, dass ich das auch nach meinen Kräften hinbekomme, denn nichts ist wichtiger, als sein Kind durch Engagement wichtig zu machen! Ich war im KiGa meiner Jungs Gesamtelternvertreterin und seit ein paar Jahren bin ich für das Sportteam meines Großen die Betreuerin. Manchmal wächst es einem über den Kopf, doch dann ist es wichtig sich Hilfe dazu zu holen, denn gemeinsam schafft man alles. 
  
5.) Bist du Schnuller-Befürworter oder Gegner?
Weder noch. Ich denke, dass das für jedes Kind unterschiedlich zu handhaben ist. Meine Jungs konnten beide nicht gestillt werden, daher war der Schnulli zur Beruhigung nötig und wichtig.
 
6.) Hast du dich bewusst für eine Erziehungsmethode/einen Erziehungsstil (z.B. Waldorf) entschieden und setzt sie um, oder entscheidest du alles „aus dem Bauch“ heraus?
Komplett BAUCH – das sieht man auch ;-)))

7.) Wie sähe wohl dein Alltag ohne Kind heute aus?
LANGWEILIG!!!!!!!!!! Und mit weniger Liebe – wer will das?

8.) Was sind deine besten Geheimtipps, um „Trotzphasen“ zu entschärfen?
Die Kinder in den Arm nehmen und die Hörner wegstreicheln – hilft so gut wie immer! Wer kann bei Streicheleinheiten schon weiter trotzen?
 
9.) Wie schaut’s mit Taschengeld für’s Kind aus – wie viel ist zu viel, wie viel darf’s sein? 
Wir halten es so, dass die Jungs soviel € pro Woche bekommen, wie es ihre Klassenstufe vorgibt – ergo 1.Klasse 1€ … 12. Klasse dann 12€. Sie dürfen darüber frei verfügen. Ich denke, dass wir da eine gute Staffelung je nach Alter und Bedürfnissen/Wünschen gefunden haben.   

10.) Welche Werte möchtest du deinem Kind vermitteln?
Respekt vor sich selbst und vor anderen. Love.Peace.Happieness. Man kann alles schaffen – erst recht mit Unterstützung.
 
11.) Stell dir vor, dein Kind würde dir in der Jugend gestehen, schwanger zu sein oder jemandem geschwängert zu haben, wie würdest du wohl reagieren?
Erst vielleicht entsetzt, doch dann würde ich mich unbändig freuen, denn wir sind immer für unsere Jungs da, wenn sie und brauchen. Und gemeinsam schafft man alles!

Und nun kommen meine Nominierungen:

Geniale Food-Art für Kids findet ihr bei Jasmin von www.mamyslife.blogspot.de

Tolle Deko-Bilder und Inspirationen finde ich schon länger bei Tanja von www.amtolula.blogspot.com

Alltagsgeschichten von einem Papa – sehr sympathisch schreibt Nico in seinem Blog www.papamithut.de

Tja und nun wird es schon schwierig, denn die meisten Blogs, die ich lese sind schon recht bekannt oder sind schon nominiert. Daher belasse ich es bei den drei Nominierungen.

Und hier nun meine 11 Fragen an  Jasmin, Tanja und Nico:

1.) Welche Jahreszeit ist Dir am liebsten und warum?
2.) Wie sieht ein perfekter Sonntag für Dich aus?
3.) Wieviel Fernsehen schaust Du? Wieviel dürfen Eure Kinder? Was ist in Deinen Augen zu viel?
4.) Bist Du Befürworter von elektronischem Spielzeug (Spielekonsolen, PC etc.) oder Gegner? Warum?
5.) Hast Du ein Lieblingsessen? Teile das Rezept mit uns.
6.) Was essen Deine Kinder am liebsten?
7.) Berge oder Meer – wo zieht es Dich eher hin?
8.) Treibst Du Sport? Wenn ja welchen? Und wie oft?
9.) Spielst Du gerne Gesellschaftsspiele? Nenne Dein Liebstes.
10.) Wo möchtest Du in Deinem Leben auf jeden Fall mal hinreisen und warum? 
11.) Stadt oder Land – wo wohnst Du bzw. wo würdest Du vielleicht lieber wohnen?

Ich würde mich freuen, wenn Ihr drei mitmacht und meine Fragen beantwortet. Viel Spaß dabei.

Eure Sille, die immer lächelnde Tüchertante

 


Alltagsgeschichten

HÖHER – SCHNELLER – WEITER! Leistungsdruck fängt schon sehr früh an….

29. September 2014

…das Problem sind meist die Eltern…

Schon länger spuckt mir dieses Thema im Kopf herum. Habe ich doch schon sehr früh in Krabbelgruppen oder Rückbildungskursen feststellen können, dass Babies und später dann Kleinkinder nicht einfach nur ‚SEIN‘ dürfen. Es wird verglichen und sich Sorgen gemacht, ob der Nachwuchs gemäß erwarteten Entwicklungsstand performt. Es werden Ratgeber gelesen, Apps herunter geladen und der eigene Goldschatz wird mit dem rumliegenden Nachbarbaby verglichen. Besonders erschreckend fand ich, dass einige Mütter tatsächlich jeden Tag die Woche einen Termin mit Ihrem Baby hatten. Vom Babyschwimmkurs über Babymassage bis hin zu PEKIP, Bobath und musikalischer Früherziehung, ist alles dabei. On Top kommen dann noch Rückbildungskurse, Still-Cafes und Müttertreffs. Das stresst nicht nur die frisch gebackene Mutter, die versucht zwischen Still- und Schlafphasen, die vielen Kurse abzupassen. Nein, auch der neugeborene Zwerg liegt dann oft in den Kursen und brüllt 45 Minuten durch. Die ratlose Mutter ist dann verwundert, fragt sich, warum ihr Schatz beim besten Willen nicht bei der Babymassage entspannen kann. Sieht man sich dann die Mutter an, stellt man fest, dass diese total angespannt ist und mit Mühe und Not den Kursbeginn geschafft hat.

Ich selbst hatte immer eine eiserne Regel für Paula und mich: nicht mehr als einen festen Termin pro Woche. Wir haben uns im ersten halben Jahr für PEKIP entschieden, das dann durch einen Musikgarten abgelöst wurde. So ist es bis heute geblieben – alles andere – Treffen mit anderen Kindern oder Spielplatz entscheiden wir spontan – je nachdem, wie erschöpft sie vom Kita-Tageswerk ist. Ich erlaube es uns, dass Paula einfach nur ‚SEIN‘ darf. Und das von Beginn an. Paula hat recht spät mit dem Krabbeln begonnen. Ich habe mir da nie Sorgen gemacht – im Gegenteil – sie durfte so lange Rumliegen, wie sie mochte. Habe mir immer gedacht, sie wird schon früh genug rumstehen, laufen oder in der Schule still sitzen müssen. Und irgendwann muss sie sich ja leider in unser gesellschaftliches Leistungssystem einfügen – also warum früh damit anfangen. Und so bin ich bis heute ein Verfechter davon, dass nichts unter Zwang entsteht. Es wird nichts geübt oder eingetrichtert. Alles erfolgt spielerisch – sie kann sich ausprobieren – spielt viel für sich selbst und wenn sie neugierig ist – sie liebt Bücher über alles – beantworte ich ihre Fragen. Spaziergänge sind mittlerweile sehr langsam – wir kommen nicht weit, da sie jeden Baum berührt, jetzt im Herbst Blätter und Kastanien aufsammelt oder einfach nur Hunden hinterher rennt oder ruft. Der Tag ist somit extrem entschleunigt – das bringt nicht nur ihr Spaß, sondern mir auch. Die Kita meint, sie sei sprachlich und motorisch sehr weit – aber das ist bedeutungslos für mich. Mir ist wichtig, dass sie sich wohl fühlt, ausgelassen spielt und mit viel Neugier und Freude ihre Welt entdeckt.

Wie sind Eure Erfahrungen und was sind Eure Gedanken zu dem Thema?

Eure Lara – aus Zehlendorf

Weitere Informationen:
Spiegel – Kinder unter Leistungsdruck
Scoyo-Elternstudie: Stress durch Leistungsdruck bei Kindern
Schulprobleme und Schulstress
Elternwissen: Leistungsdruck in der Schule – So schützen Sie Ihr Kind
Eltern: Leistungsdruck

Tipps&Tricks

Regenpatschen ist sooo schön: nur gibt es überhaupt unbelastete Gummistiefel?

28. September 2014

Zum Weglaufen – zahlreiche Tests belegen: mal Stinkstiefel mal Giftbotten mal beides…

  • Die meisten Gummistiefel sind voller Schadstoffe
  • Stiefel aus Naturkautschuk können eine Alternative sein (jedoch auch hier genau hinschauen!)
  • Baumwollsocken vermindern Schadstoffaufnahme über die Haut
  • Alternative: Schuhe aus Goretex oder Sympatex

Der Herbst ist da und aus aktuellem Anlass beschäftige ich mich mit der Frage – Gummistiefel ja oder nein? Paula ist mittlerweile 1,5 Jahre alt und turnt nicht nur im Kindergarten draußen im nassen Gras, sondern auch bei  bei Nieselregen mit großem Vergnügen rum. Gern möchte ich es ihr gönnen, dass sie ordentlich in Pfützen springen oder durch Schlamm waten kann. Was nun?

Hier meine Rechercheergebnisse für Euch zusammengefasst:

Viele Gummistiefel stecken voller Schadstoffe. Beim Test der Zeitschrift „Ökotest“ haben die besten Modelle gerade mal die Note „ausreichend“ bekommen.

Das liegt in der Natur der Sache: Gummistiefel bestehen meist aus synthetischem Kautschuk beziehungsweise einer Kunststoffmischung.  Genaue Ausgangsmaterialien will kaum ein Hersteller angeben. Um die Stiefel wasserfest und gleichzeitig schön anschmiegsam zu machen, wird sich der Chemie bedient. Unter anderem kommen gesundheitsschädliche Weichmacher sowie Weichmacheröle zum Einsatz. Leider ist man auch mit Stiefeln, die laut Anbietern aus Naturkautschuk sind, nicht auf der sicheren Seite: chlorierte Verbindungen steckten z.B. in den Viking– und Bruno-Barthel-Stiefeln. Daher sollten Kinder die Stiefel nie barfuß anziehen. Socken aus reiner Baumwolle vermindern die Schadstoffaufnahme.

Laut Ökotest schneiden die Marken von Deichmann am Besten ab. Vor allem beim „Elefanten“ Gummistiefel ist die Schadstoffbelastung noch vergleichsweise moderat.

Zusätzlich empfiehlt es sich, auf das Öko-Tex Label 100 „Textiles Vertrauen“ zu achten. Zertifizierte Produkte sind frei von vielen Weichmachern und zahlreichen anderen Schadstoffen. Auch Produkte aus gewachster Baumwolle können eine Alternative sein.

Für Wanderungen bei Regenwetter ist festes Schuhwerk zu bevorzugen, da es besseren Halt gibt und so eine geringere Unfallgefahr zum Beispiel durch Umknicken besteht.
Schuhe, mit speziellen Materialien wie Goretex oder Sympatex, die wasserabweisend sind und so die Füße auch bei nassem Wetter meistens trocken halten, haben sich schon vielfach bewährt. (Quelle: Ökotest, RuhrNachrichten, Forum Kindersicherheit)

Und was machen wir jetzt? Ich werde wohl das günstige Modell Gummistiefel von Deichmann der Firma Elefanten erwerben. Wie oft Paula sie anziehen wird – werde ich sehen. Ich glaube bisher, eher selten, aber die anderen Moms haben mich ausgelacht. („Hat´se erst welche, wird sie sie zu allen möglichen und unmöglichen Anlässen anziehen. Das schafft sie nämlich allein. Und kleine Prinzessinnen wollen irgendwann  ‚allein machen‘.“) Zusätzlich wird es für den Herbst und Winter Stiefelchen aus Sympatex (atmungsaktive und wasserfeste Materialien) geben. So, der Regen kann kommen!

Eure Lara aus Zehlendorf

Hier noch unsere Empfehlungslinks:
pinokids-shop
Gummistiefel aus Naturkautschuk
hug-and-grow – Laden in Berlin
Deichmann Sympatex Stiefel
Deichmann Gummistiefel Elefanten

Spiel&Spaß

Drachenkampf im Volkspark Potsdam

27. September 2014

… wir hatten unseren Spaß!

Auch das Drachenfest in Potsdam fanden wir äußerst reizvoll. Und dieses Mal waren wir auch schon früher da ;-).

Die Drachen waren Klasse, auch wenn sich die professionellen Drachensteiger mehr Wind gewünscht hätten. Doch wir Laien hatten Einiges zu gucken. Dank eines Freundes durften wir versuchen einen großen Drachen steigen zu lassen – gar nicht so einfach, den bei geringem Wind oben zu halten. 
Wir konnten allerlei wundervolle und ausgefallene Drachen bestaunen, die in der Regel alle selbstgebaut sind. Einige der schönen Exemplare konnten bei den Windverhältnissen leider nicht steigen. Schade! Jetzt im Herbst bei geeigneterem Wetter werden wir aber sicher noch die eine oder andere Möglichkeit haben solche Drachen in Aktion zu sehen. Wenn wir etwas wissen, geben wir hier Bescheid.

Neben den Drachen waren rund herum auch viele Schausteller und einige Mitmachangebote. So konnte man für den Preis der Materialkosten kleine Drachen bauen, Schwerter und Kronen gestalten, aber auch Riesen-Seifenblasen machen. Zusätzlich waren Hüpfburgen aufgebaut. Es gab drei Bühnen auf denen Drachenmärchen erzählt wurden und ein Luft-Ballon-Clown unterhielt die Kinder . 

Auch ein großes Trampolin und ein Bungee-Trampolin (ich weiß immer noch nicht, wie die Dinger richtig heißen ;-)) waren aufgebaut, sodass meine Jungs doch noch zu ihrem Hüpfvergnügen kamen.

Ein buntes Rahmenprogramm rund ums Drachensteigen!


Der Park hat uns so gut gefallen, dass ich nochmal einen gesonderten Post zu den Angeboten im Park schreiben werde. Was wir Euch auf jeden Fall ans Herz legen möchten, sind die nächsten zwei Feste, die jetzt anstehen:

Am 28.09.2014 findet ein Bücherpicknick statt. Es sind viele bekannte Autoren und Autorinnen da und stellen ihre neusten Bücher vor und beantworten auch Fragen. Man kann neues Lesefutter besorgen, denn einen Buchverkauf gibt es auch. Kakao und Kuchen für den Bauch und spannende Geschichten für den Kopf. 

von 13-17:30 Uhr, Parkeintritt (Erwachsener 1€, Kinder ab 7 0,50€), Ort im Park: Zeltpunkt Montelino


Am 12.10.2014 findet das Herbstfest statt. Hier können wir uns erfreuen an Kindertheater, spannenden Geschichten in der kirgisischen Jurte, Live-Musik und leckeren Speisen (z.B. auch Stockbrot backen am offenen Feuer) und Getränke. Viele Mitmachangebote, wie Kürbisschnitzen, Pappwerkstatt, Pilzen kennenlernen etc. runden das Angebot ab. 
Im Park ist so viel Platz, dass man auch Drachensteigen lassen kann, einen Ball im Gepäck haben sollte und seine Picknickdecke getrost ausbreiten kann.

von 13-18 Uhr, Eintritt Erwachsene 4€, Kinder 7-16 2€, Kinder bis 6 frei

Sind die Flyer nicht herzallerliebst gestaltet? Ich suche noch einen schönen Platz zum Aufhängen ;-).
 
Weitere Infos findet ihr auch unter: http://www.volkspark-potsdam.de/

Vielleicht treffen wir ja den ein oder anderen von euch, ohne euch zu (er)kennen ;-).

Eure Sille aus Kleinmachnow 


 

Termine

Ja wo trödeln sie denn hin? Hier wieder unsere Basar- und Ausflugstipps für das Wochenende…

26. September 2014

…es ist wieder soweit!  Ein Feuerwehrfest und jede Menge Kinderbasare…

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Am Samstag läuft ganz viel parallel…viel Spaß beim Spielen und Stöbern.

Hurrah – ich will Feuerwehrfrau werden!!!

Seit mittlerweile zehn Jahren gibt es bei der Freiwilligen Feuerwehr Blankenfelde eine Untergruppe der Jugendfeuerwehr für die ganz jüngsten, unsere Feuerwehr- Kids. Hier lernen Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren spielerisch was Feuerwehr ist.
Das 10 jährige Jubiläum wird mit einem großen Kinderfest auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr in Blankenfelde-Mahlow gefeiert. Neben Kindern sind natürlich auch alle Eltern und Freunde der Feuerwehr eingeladen. Jeder darf gern weitere Gäste einladen, umso mehr Kinder kommen umso größer wird das Fest!

Facebook – Freiwillige Feuerwehr Blankenfelde
http://www.feuerwehr-blankenfelde.de/

Familientrödel

27.09.2014 in Charlottenburg 

Kinderbasar – 10:00 bis 13:00 Uhr
Im Gemeindesaal und Innenhof findet ein Kinder- und Spielzeugbasar statt. Es warten auf Euch Kaffee und Kuchen sowie Würstchen in der Schrippe sowie tolle Sachen für Kind und Kegel.
Gemeindesaal, Gemeinde Gierkezeile, Landeskirchliche Gemeinschaft e.V.
10585 Berlin-Charlottenburg, Gierkezeile 13    
Anmeldung: http://www.gierkezeile.de

Kindertrödel – Alles rund ums Kind – 10:00 bis 14:00 Uhr
Spielhaus Schillerstr., Ev. Freik. Gemeinde Charlottenburg – Friedenskirche –
Alles rund ums Kind findet auf dem großen Außengelände des Spielhauses statt. Die Kinder können auf dem Spielplatz toben, während die Eltern gehen einkaufen.
Anmeldung für Verkauf über Kontaktdaten unten. Startgebühr 6 € zzgl. selbstgebackener Kuchen und 5 € Kaution. Tische müssen mitgebracht werden.
10627 Spielhaus Schillerstr., Schillerstr. 86    
Weitere Infos unter http://www.spielhaus-berlin.de
MAIL: spielhaus@die-friedenskirche.de
Telefon: 030-34 33 44 85

Babybasar Vamv Berlin – 13:00 bis 17:00 Uhr

Kinderkleidung/Spielwaren, Aufbau ab 12:00 Uhr, 

Tische vorhanden, Standmiete 5 € plus Kuchenspende.
Vamv Berlin – Verband alleinerziehender Mütter und Väter
Seelingstraße 13, 14059 Berlin
http://www.vamv-berlin.de
Telefon: 030-851 51 20

27.09.2014 in Zehlendorf/Lichterfelde

Babybasar – 10:00 bis 13:00 Uhr
Familientrödel in der Villa Mittelhof 
Für Kinderkleidung, Spielzeug, Kinderwagen, Bücher, Hausrat und vieles mehr…
Nicht für professionelle Händler zugelassen! Die Standgebühr beträgt für Kinder und Erwachsene 5€ für den laufenden Meter Verkaufsfläche. Auch Kleiderständer werden mit 5€ berechnet. Ausnahme: Kinder unter 14 Jahren, die ihre eigenen Sachen auf einer Decke verkaufen, bezahlen 1€ pro Meter. Tische sind selber mitzubringen. Die Zahl der Stände ist limitiert. Eine Anmeldung ist daher dringend erforderlich! Jede(r) Anmelder(in) kann höchstens zwei Stände anmelden.
Das Nachbarschaftscafé ist an den Trödeltagen von 10 – 13 Uhr geöffnet.
Die Anmeldung kann nur telefonisch am Dienstag, dem 23.09. in der Zeit von 17 – 17.30 Uhr unter Tel. 030-801 97 514 und 801 97 533 erfolgen.
Markgrafenstraße in Zehlendorf, Stadtteilzentrum Mittelhof e.V., 14163 Berlin, Königstraße 42 – 43
Telefon: 030-801 97 512


Trödelmarkt für Kinderbekleidung und Spielsachen – 15:00 bis 17:00 Uhr

Gemeindehaus, Martin-Luther-Gemeinde
Die Standmiete beträgt 8 Euro und ein selbstgebackener Kuchen. Das Geld muss bei der Anmeldung bezahlt werden. Die Anmeldung erfolgt über die Küsterei: Di,Fr 10-13, Do 16-18 Uhr
12203 Berlin Lichterfelde West, Hortensienstr. 18    
Telefon: 030-832 30 77

Babybasar und Trödelmarkt – 13:00 bis 17:00 Uhr
Rosengarten hinter der Käseglocke, Spiel & Action e.V.
Babybasar und Trödelmarkt in wunderschöner Parkanlage. Bei schönem Wetter über 100 Stände und viele Besucher sowie leckerer selbstgebackener Kuchen. Basar ist nur für private Anbieter. Die Tische müssen selber mitgebracht werden, die Standmiete von 4 €/m fließt in die gemeinnützige Arbeit der Käseglocke.
12247 Berlin, Leonorenstrasse 65    
Telefon: 030-766 86 347

27.09.2014 in Mitte

Flohmarkt – 14:00 bis 17:00 Uhr
KITA „Müggelzwerge“, Elternschaft der KITA
Der 20. KITA-Flohmarkt findet wie immer mit einem breiten Angebot von Baby- und Kindersachen, bis Größe 174 statt. Das besondere an dem Flohmarkt ist, dass Interessenten einen thematisch und nach Größen sortierten Flohmarkt für Spielzeug, Bücher, Bekleidung und Schuhe vorfinden. Es werden selbstgebackener Kuchen, Eis und verschiedene Getränke angeboten.
12587 Garten der KITA, Peter-Hille-Straße 4      
Telefon: 030-645 56 77
Verliert nicht den Überblick – Eure Lara aus Zehlendorf und Nina aus Mitte